Kundenreferenz_

New Frontend technology for Ingenico Marketing Solutions

cronn analysierte und entwickelte eine Lösung, die sicher ist und noch über Jahre hinweg Support erhält.

Modernität

Unkomplizierter Facelift nach Einführung von Bootstrap

Time to Market

Schnelle Implementierung & Inbetriebnahme neuer Features dank moderner Technologien & neuer Strukturen

Sicherheit

Einsatz von bewährten Open-Source-Bibliotheken

Kunde

Die Ingenico Marketing Solutions GmbH ist ein führender europaweiter Anbieter für Kundenbindungskonzepte und bietet Omnichannel-Loyalty-Programme, mit oder ohne Zahlungsfunktion, Gutscheinkarten, ROI-orientierte Marketing Services und Data Analytics.

  • 25 Jahre Loyalty- und Gutscheinkarten-Know-how
  • 140 geführte Programme in 8 Ländern
  • 100 Mio. betreute Kundenkonten

Ausgangssituation

Der Dienstleister Ingenico Marketing Solutions agiert in acht europäischen Ländern und betreibt mehr als 140 Loyalty- und Gutscheinkartenprogramme. Viele namhafte Kunden arbeiten mit Ingenico Marketing Solutions zusammen, dazu zählen u.a. Douglas, Aral, toom und Pandora. Callcenter bieten Serviceleistungen für die Gutscheinkartenprogramme an und beantworten Kundenfragen. Diese Callcenter nutzten Anfang 2017 ein IT-System mit einer Frontendtechnologie, die nicht mehr State-of-the-Art war. Eine der Folgen: Die Pflege der Systeme wurde aufwändiger und die Weiterentwicklung konnte den Wünschen nach Veränderungen nicht mehr entsprechen.

Wir wollten ein Technologie-Upgrade durchführen und benötigten Unterstützung bei der Auswahl der zu unseren Anforderungen passenden Technologie. Als Dienstleistungsanbieter mit eigener Softwareentwicklung hatten wir insbesondere das Ziel, mit Unterstützung von cronn die benötigte Markttransparenz herzustellen und eine moderne und langfristig unterstützte Technologie auszuwählen.
— Reiner Berg, Head of Development bei Ingenico Marketing Solutions

Leistungen

Analyse, Beratung, Prototypenentwicklung, Entwicklung, Wartung

Methoden

Scrum

Technologien

Java, Spring Boot, Spring MVC, Spring Security, Hibernate, Thymeleaf, Bootstrap, HTML, CSS, JQuery

Lösung

Ziel des Projektes war es, eine neue Frontendtechnologie auszuwählen und zu implementieren. Die neue Technologie sollte sicher, zukunftsträchtig und möglichst lange wartbar sein. Um für die Auswahl eine wertvolle Entscheidungshilfe zu geben, erstellte cronn im ersten Schritt einen sogenannten Proof of Concept. Zweck dieser Analyse war es, Ingenico mehrere geeignete Lösungen vorzustellen. Wir haben intensiv recherchiert und für unsere Analyse mehr Metriken herangezogen, als unser Kunde vorgesehen hatte, erinnert sich Entwickler Riewert Holtermann, der das Projekt bei cronn begleitet hat. Neben klassischen Metriken wie Vor- und Nachteilen haben wir beispielsweise auch Antworten auf die folgenden Fragen recherchiert: Wie aktiv sind die jeweiligen Fachcommunities? Wie verbreitet ist die Software innerhalb des Onlinedienstes Github? Wie schnell werden Sicherheitsupdates umgesetzt? Wie viele Entwickler werden aktuell über Stellenanzeigen für die Technologien gesucht? Und wie viel Prozent des Altcodes kann auch nach einer Umstellung noch genutzt werden?

Auf Basis der Analyse wurden drei Technologien ausgewählt, für die cronn Prototypen fertigte. Anschließend entwickelten die Programmierer einen sogenannten Durchstich, der auf den Datenbestand der Kunden zugriff und zeigte, wie kompatibel und aufwändig die jeweiligen neuen Technologien waren. Die Wahl fiel schließlich auf eine Spring-Boot-Anwendung mit Thymeleaf. Das ist eine sichere Technologie, die noch auf Jahre hinweg Support erhält und die zukünftige Produktentwicklung bei der Ingenico Marketing Solutions unterstützt, sowie den Kunden erfolgreich durch Audits bringen wird, begründet Riewert die Entscheidung.

Nachhaltigkeit

Einsatz von langfristig unterstützten Technologien

Einfachheit

Deutliche Reduzierung der Komplexität

Testabdeckung

Hohe Testabdeckung ermöglicht eine zuverlässige Weiterentwicklung

Verbesserungen

Über einen Zeitraum von sechs Monaten migrierten Entwickler von cronn das IT-System. Die Komplexität des Codes ist deutlich gesunken. Das neue System ist strukturierter, aufgeräumter und einheitlicher als sein Vorgänger, sagt Riewert. Die am Projekt beteiligten Entwickler setzten bei der Programmierung auf für sie bewährte Methoden und Arbeitsweisen: Sie arbeiteten mit Scrum und präsentierten Ingenico so bereits nach zwei Wochen erste Ergebnisse. Parallel entwickelte, automatisierte Integrations- und End-2-End-Tests sichern die Weiterentwicklung ab.

Zwei Dinge haben mir in der Zusammenarbeit mit cronn besonders gut gefallen: Das waren der sehr hohe Qualitätsanspruch aller Mitarbeiter, mit denen wir zusammengearbeitet haben und die sehr transparente Kommunikation und Projektabwicklung.
— Reiner Berg, Head of Development bei Ingenico Marketing Solutions

Im Rahmen eines Wartungsvertrags wird sich cronn auch weiterhin mit der Frontendtechnologie beschäftigen und Ingenico bei der Pflege und kontinuierlichen Weiterentwicklung der IT-Systeme unterstützen.

Please accept our data privacy statement to fully use our website!
I Accept